Sonntag, 24. November 2013

Chai Latte-Schoko Cookies

Soooo... jetzt geht es los mit der Weihnachtsbäckerei...  ;-)

Die vorgestern habe ich ein ganz tolles Rezept im Net gefunden:  Klickt hier!

Die habe ich 1:1 nachgebacken, mit der Ausnahme, das ich den Schokokern weggelassen, also insgesamt nur 100g Zartbitterschoki genommen habe.

Die sind soooo lecker.

Ich habe aus der Menge 28 Stück herausbekommen!




Samstag, 28. September 2013

Toastbrot

Heute habe ich mein erstes Toastbrot gebacken.
Super fluffig, super lecker, aber doch anders, als man (Frau) es erwartet hätte.

Hier das Rezept:

500 g Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
220 ml Wasser (variiert leicht nach Mehlsorte)
50 g flüssige Butter
1 TL Zucker
1 TL Salz
1 Ei

Zum Bestreichen etwas Kondenzmilch (oder auch Eigelb/Milch-Gemisch)

Einfach alles zusammen anrühren (ich lasse ja meinen BBA immer rühren), ca. 45 Min. gehen lassen, dann in die Form, noch mal 15 Min. gehen lassen, mit der Kondenzmilch bepinseln und bei 220 Grad in den vorgeheizten Ofen.
Nach 10 Min. auf 200 Grad runter schalten und noch mal ca. 30 Min. backen.

Das ganze sollte in eine 28cm-Kastenform, da ich nur eine 25er habe, habe ich nur 2-3 des Teiges genommen und den Rest so mit gebacken.  ;-)





Mittwoch, 25. September 2013

Brot

Am Samstag habe ich schnell ein frisches Brot gebraucht, hatte aber keine Lust mehr, noch mal einkaufen zu gehen.
Da habe ich das Rezept vom eigentlich knetfreien Brot genommen und die Zutaten in den Brotbackautomaten zum kneten geschüttet.

250g Roggenmehl
250g Weizenmehl
300ml lauwarmes Wasser
1 Päckchen Trockenhefe
1-1,5 TL Salz
und später hinzu
Röstzwiebeln nach Wunsch

Ich habe es dann nach Ende der Knet/Gehzeit noch mal in Mehl gewendet und geformt und in meinem 3,5l Tupper Ultra (da hatte ich auch die anderen beiden Brote drin gebacken) noch einmal eine Stunde gehen lassen.



Heraus kam das:


 




Es ist so sehr viel "fluffiger" als die Male zuvor mit der langen Gehzeit, aber es fehlt halt der saure Geschmack dadurch, was ich jetzt nicht wirklich schlimm finde.

Gebacken habe ich es im Ultra auf der unteren Schiene in vorgeheizten Ofen (Ober/-Unterhitze) bei 250 Grad 25 Min. bei geschlossenem und 10 Min. bei offenem Deckel.

Mittwoch, 4. September 2013

Markklößchen

1-2 Rindermarkknochen
1 Brötchen - altbacken
1 Ei - mittelgroß
Paniermehl nach Bedarf
1-2 TL Petersilie
Pfeffer, Salz, Muskat nach Geschmack

Ich gehe bei der Masse immer von ca. 10 Klößchen aus (je nach Größe).

Man beginnt damit, das man aus den Knochen das Mark herauskratzt und in einem kleinen Topf auslässt.

Dann das altbackene Brötchen in lauwarmes Wasser zum einweichen legen. Ist es aufgeweicht, drückt man es sorgfältig aus.
Es ist wichtig, das darin nicht mehr zu viel Wasser ist, sonst könnten die Klößchen zerfallen.

Die ausgedrückten Brötchen in eine ausreichend große Schüssel geben, Ei, Petersilie, Gewürze dazu. Das abgekühlte Mark durch ein kleines Sieb mit dazu geben und alles vermischen. Dann Semmelbrösel dazu, bis die Masse nicht mehr klebt und sich problemlos zwischen den Händen zu Klößchen rollen lässt.

Natürlich noch mal abschmecken und dann ist man eigentlich fertig!

Ich werfe zum Test immer erst ein Klößchen in die Suppe und lasse es ziehen, um zu schauen, das sie wirklich nicht auseinander fallen... ;-)
Ist mir zwar noch nie passiert, aber meiner Mama...  ;-)

Dann die Klößchen in die Brühe geben und so lange ziehen (nicht kochen) lassen, bis sie hoch kommen.







Dienstag, 3. September 2013

Kürbiscremesuppe

Ergibt ca. 4-6 Portionen

800 g Kürbis (Hokkaido)
2 mittelgr. Kartoffeln
1 Zwiebel
Magarine oder Butter
ca. 1 Liter Wasser
Gemüsebrühe
2 Zehen Knoblauch
200ml süße Sahne
Salz
Pfeffer
Chilli-Flocken


Da mir der Kürbis immer zu schwer zu schneiden ist, teile ich ihn nur einmal in der Mitte durch, lege ihn mit den Schnittflächen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und gare ihn im vorgeheizten Ofen ca. 30 Min. bei 150 Grad.

Den Hokkaido muss man nicht zwingend schälen, die Schale wird super weich.

Den Hokkaido und geschälte Kartoffeln dann in Stücke schneiden,  Zwiebeln schälen und klein schneiden.
Zwiebeln in Magarine oder Butter anschwitzen, Kartoffeln mit dazu, ebenso den Kürbis.
Kurz andünsten, mit Salz und Pfeffer würzen und so viel Wasser dazu geben, das das Gemüse gerade bedeckt ist.
1-2 TL Gemüsebrühe und Knobi dazu und ca. 15 Min. mit Deckel köcheln lassen.

Das ganze dann (nicht mehr kochend) pürieren und die Sahne dazu (evtl. auch noch Wasser, je nach gewünschter Dicke), noch mal abschmecken, ggf. nachwürzen und Chilli-Flocken dazu.

Dazu schmecken super Backerbsen!




Freitag, 30. August 2013

Rindfleischsalat - Nach Rezept meiner Mama

Ca. 4 Portionen

600g Brustkern oder Tafelspitz
1 Bund Suppengemüse
3 mittelgroße Eier - hartgekocht
3 Tomaten
3-5 Gewürzgurken
100 g Käse (Gouda, jung)
1 Zwiebel
Pfeffer, Salz
Essig, Öl


Fleisch mit Suppengemüse und Salz ca. 2 Std. kochen.
Fleisch abkühlen lassen und dann alle Zutaten in ca. gleichgroße Würfel schneiden.
Die Eier schneide ich immer mit dem Eierschneider erst in Scheiben, dann noch mal quer. 
Alles in eine Schüssel geben und mit Salz, Pfeffer, Essig und Öl abschmecken. 2 Std. ziehen lassen und ggf. noch mal abschmecken.


Schmeckt super mit frischem Bauernbrot und Butter!



Mittwoch, 28. August 2013

Knetfreies (eigentlich Glutenfreies) Brot

Hier bin ich über ein tolles Rezept gestolpert.
Da ich GsD keine Unverträglichkeiten habe, habe ich das Brot mit "normalem" Mehl gebacken.

Es ist super einfach in der Zubereitung.
Das einzig umständliche ist die ewige Wartezeit...  ;-)

Hier geht es zum Originalrezept, ich habe es wie folgt abgewandelt:

250 g Weizenmehl
250 g Roggenmehl
ca. 350 ml Wasser
1/2 Würfel FRISCHE Hefe
1 TL Salz

Das sah dann so aus:







Nach 18 Stunden Gehen und dem im Rezept beschriebenen ziehen und formen dann so:






nach dem Backen dann so:










Es ist meiner Meinung nach nicht richtig aufgegangen, ist mir nicht "fluffig" genung.
ABER es ist nichts destotrotz super lecker und die Kruste ist wirklich der Hammer!
Durch die lange Gehzeit hat das dann auch was von einem Sauerteig!

Und weil es so lecker ist, habe ich auch direkt den 2. Teig angesetzt, dieses Mal mit insges. 750 g Mehl (halb und halb), 1 kompl. Päckchen Trockenhefe und ca. 450 ml Wasser.
Den Teig habe ich dieses Mal bewusst etwas feuchter gemacht, weil ich den Verdacht habe, das es gestern zu wenig war...




So sah es dann nach den 18 Stunden aus:




Dieses Mal war es mir dann aber irgendwie ZU nass, warscheinlich muss ich noch weiter üben!
Das führte dann dazu, das ich es nicht so wirklich formen und vor allem aus dem Geschirrtuch wieder raus bekam.
Daher diesmal nicht sooo schön von der Form und leider auch kaum Unterschied von der Festheit...




 

Dienstag, 27. August 2013

Hamburger-Brötchen

Ergibt 6 Stück

250 g     Mehl
120 ml   Milch (lauwarm)
30 g       Butter (weich)
1 Ei
1/2        Hefewürfel oder 1/2 Päckchen Trockenhefe
3/4 TL   Salz
2 EL      Zucker


Alles zusammen in den Backautomaten und auf dem Knet-Programm laufen und gehen lassen, oder aber auf herkömmliche Weise kneten und gehen lassen (ca. 1 Stunde).
Den Teig kräftig durchkneten und in 6 gleichmäßige Stücke teilen.
Jedes Stück zu einer Kugel formen und ein Backblech mit Backpapier belegen und die 6 Kugeln auf das Blech setzen.
Die Kugeln werden nun flachgedrückt, bis runde Fladen von ca. 1 cm Dicke entstanden sind.
Abgedeckt noch mal ca. 45 Minuten an einem nicht zu kalten Ort gehen lassen.
Im vorgeheizten Ofen bei 175 °C (Umluft) ca. 15 Minuten backen, auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.






Sonntag, 4. August 2013

Brötchen

Heute mal ein Rezept für leckere Brötchen!

Man nehme:

500 g Mehl
300 ml Wasser
1 TL Zucker
1,5 TL Salz
1 Würfel Hefe (frisch)

Mal kurz vorne weg: Ich finde es bei diesem Rezept sehr wichtig dass man frische Hefe nimmt!

Alle Zutaten in den Backautomaten und dort kneten lassen oder mit der Hand halt einen Knetteig herstellen.
Diesen dann gehen lassen für circa 1 Stunde.
Dann teilt man diesen in circa zwölf ungefähr 90 g schwere Stücke.
Brötchen beziehungsweise Stangen daraus formen. Möchte man Mohn, Sesam oder Ähnliches darauf haben kurz mit der Oberseite in Wasser tunken und dann in Sesam, Mohn, etc. drücken.

Wichtig ist, dass man die Brötchen, wenn sie dann fertig auf dem Backblech liegen, mit Wasser besprüht auch ruhig das Backblech mit befeuchtet.

Bei circa 220° Umluft für 20-25 Minuten backen nach circa 10 Minuten noch einmal mit Wasser besprühen.


Mittwoch, 5. Juni 2013

Mett-Blätterteig-Schnecken

1 Packung Blätterteig (Fertigprodukt aus dem Kühlregal)
400 g Schweinemett, fertig gewürzt
je 1/4 Paprika rot, gelb, grün ganz klein gewürfelt
ca. 200 g jungen Gouda, ganz klein gewürfelt

Alles zusammen mischen und auf den Blätterteig streichen.
Die längere Seite aufrollen, so das eine Rolle entsteht.
Diese dann in dünne "Schnecken" schneiden, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und bei 180-200 Grad ca. 15 Minuten leicht braun backen.
Ergibt je nach Stärke der Schnecken 25-30 Stück.
Warm wie kalt sehr lecker!




Mittwoch, 29. Mai 2013

Flammkuchen

Für den Teig:
(reicht für 1 Blech)

 2 EL Öl
125 ml Wasser
 1/2 Salz (je nach Geschmack am besten)
250 g Mehl

 Für den Belag:

2  Zwiebeln, dünn in halbe Ringe geschnitten
100 g Schinken (roh) oder Speck, gewürfelt
1 Becher Crème fraiche
1 Becher Schmand
 Pfeffer
 Salz 
evtl. edelsüßer Paprika



Backofen auf 250° vorheizen.
 
Knetteig zubereiten und sehr dünn ausrollen.
Schmand und Creme fraiche mischen, würzen und auf den Teig streichen.
Zwiebeln mit ganz wenig Wasser 1 Minute in der Mikrowelle vordünsten. Mit dem Speck auf dem Belag verteilen.
20 Minuten backen (untere Einschubleiste).



 

Sonntag, 26. Mai 2013

Matsaman-Curry-Suppe nach meiner Art









3 Dose/n Kokosmilch, cremig, à 400 ml
4 m.-große Kartoffel(n)

4 TL
Currypaste (Matsaman-)
2 TL Erdnussbutter, crunchy
400 g Hühnerbrust
250 g Garnele(n)
2 kleine Paprikaschote(n), rot und grün
1 große Möhre(n)
Kardamomkapsel(n), davon die Samen, gemörsert
1 kleine Zucchini
  Salz
4 Zehe/n Knoblauch



Alle Zutaten bei Bedarf putzen, waschen und klein schneiden, so dass sie gut mit dem Löffel essbar sind.
Dann die Kokosmilch in einen ausreichend großen Topf geben, die Matsaman-Paste und Erdnussbutter mit dem gemörserten Kardamom dazugeben, gut verrühren, aufkochen, damit sich die Paste auflöst. Dann die Kartoffeln dazugeben und leicht köcheln lassen, nach ca. 10 Min. die Möhren, Paprika und den Knoblauch hinzugeben, nach weiteren 5 Minuten das Fleisch, die Garnelen und die Zucchini. Weitere 5 Min. köcheln lassen, abschmecken mit Salz. 



Mit nur 2 Dosen Kokosmilch und OHNE KARTOFFELN auch ein super Curry zu Reis.















Spargel-Creme-Suppe

500 g Spargel
750 ml Wasser, gesalzen
1 Prise Zucker
40 g Butter
40 g Mehl
1 EL Hühnerbrühe, gekörnte
1 Eigelb
125 ml Sahne
80 g Butter
Salz
Petersilie

Spargel schälen und in Stücke schneiden.
Salzwasser mit einer Prise Zucker zum Kochen bringen und die Spargelstücke hinzugeben.
Ca. 15 Minuten kochen und dann die Spargelstücke in ein Sieb abgießen, dabei das Spargelwasser auffangen.
40g Butter erhitzen und das Mehl darin anschwitzen lassen, mit der Spargelbrühe langsam auffüllen, 1EL Hühnerbrühe hinzugeben und aufkochen.
1 Eigelb und Sahne verquirlen und unter Rühren hinzugeben, Spargelstücke wieder dazu, NICHT KOCHEN !!!
80g Butter in der Suppe schmelzen, mit Salz abschmecken und mit Petersilie bestreut servieren.


Croutons oder auch Backerbsen sind sehr lecker dazu.



Samstag, 25. Mai 2013

Cevapcici mit Djuvecreis

 Cevapcici

1000 g Hackfleisch, gemischt (Schwein/Rind)
½ TL Backpulver
Salz
Pfeffer
2-3 Zehe/n Knoblauch
Öl zum Braten
Die 1000 Gramm mögen viel erscheinen, aber 3 gute Esser brauchen diese, da daran keine Eier oder Brösel kommen.
Das Hackfleisch und die Gewürze, Knobi und Backpulver (das macht sie "softer") mit einem Handrührgerät mind. 10 Min. durchkneten, dann noch mal 2-3 Min. mit der Hand, da man dies für die Bindung machen muss.
Abschmecken, ggf. nachwürzen.
Dann mache ich es mir einfach. Masse in einen Spritzbeutel OHNE Tülle und einfach lange "Würstchen" auf ein großes Brett spritzen. Diese dann abgedeckt mind. 3 Stunden im Kühlschrank durchzeihen lassen.
Dann einfach Stückeweise Cevapcici abschneiden und in wenig Öl ausbraten.


 
dazu gibt es dann:


Djuvecreis

1 Zwiebel(n)
1 Paprikaschote(n), rote
1 Pck. Tomate(n) frisch oder Stücke aus der Dose
1 Möhre
1 "Hand voll Erbsen"
150 g Reis
1 TL Brühe, gekörnte
Salz
Pfeffer
Paprikapulver
1 TL Olivenöl
Das Öl in einem Topf erhitzen. Die kleingeschnittene Zwiebel dazugeben und kurz anbrutzeln. Die Paprika auch klein schneiden und dann den Paprika dazu und kurz mitbraten lassen.
Die Tomaten dazugeben und mit der Brühe, Salz, Pfeffer, etc. würzen. Die Möhren und Erbsen dazu und 10 Min. köcheln lassen, dann den gewaschenen Reis dazu.
Einmal aufkochen lassen und dann bei kleiner Flamme weiter köcheln lassen. Von Zeit zu Zeit umrühren und mit etwas Wasser auffüllen, damit es nicht zu trocken wird und der Reis ausquellen kann. Nach ca. 15 Min. ist der Reis gar. Eventuell noch einmal abschmecken.


Dazu dann optional Pommes und Ajvar.



Pizza HotDog-Style



1 Päckchen Pizzateig, fertig, gekühlt für 1 Blech
Tomatenketchup (süßlich), nach Geschmack
Gewürzgurken in Scheiben
4-5 Wiener Würstchen in Scheibchen
Röstzwiebeln
Hamburger Sauce
Sandwich Sauce
ger. Käse, z.B. Emmentaler

Pizzateig auf einem Backblech ausbreiten und mit Tomatenketchup bestreichen.
Darauf dann die Gewürzgurken und die in Scheibchen geschnittenen Würstchen verteilen.
Darüber gebe ich dann in "Wellenlinien" Hamburger Sauce und Sandwich Sauce.
Röstzwiebeln darüber verteilen und darüber dann eine dünne Schicht Käse, nur so viel, das alles
dort bleibt, wo man es hinlegt.

Das ganze dann für ca. 20-25 Min. bei 200 Grad bei Ober-und Unterhitze in den vorgeheizten Ofen.

Alternativ kann man die Würstchen am Stück auch einfach in Teigstreifen einwickeln und nach den o.g. Angaben backen.



Viel Spaß beim ausprobieren!
 

Herzlich Willkommen!

Schön, das Ihr hier auf meinem Rezepte-Blog gelandet seit!

Nach und nach werde ich ihn mit Rezepten und den dazugehörigen Bildern ausstatten.

Viel Spaß beim stöbern und nachkochen -und backen!