Freitag, 30. August 2013

Rindfleischsalat - Nach Rezept meiner Mama

Ca. 4 Portionen

600g Brustkern oder Tafelspitz
1 Bund Suppengemüse
3 mittelgroße Eier - hartgekocht
3 Tomaten
3-5 Gewürzgurken
100 g Käse (Gouda, jung)
1 Zwiebel
Pfeffer, Salz
Essig, Öl


Fleisch mit Suppengemüse und Salz ca. 2 Std. kochen.
Fleisch abkühlen lassen und dann alle Zutaten in ca. gleichgroße Würfel schneiden.
Die Eier schneide ich immer mit dem Eierschneider erst in Scheiben, dann noch mal quer. 
Alles in eine Schüssel geben und mit Salz, Pfeffer, Essig und Öl abschmecken. 2 Std. ziehen lassen und ggf. noch mal abschmecken.


Schmeckt super mit frischem Bauernbrot und Butter!



Mittwoch, 28. August 2013

Knetfreies (eigentlich Glutenfreies) Brot

Hier bin ich über ein tolles Rezept gestolpert.
Da ich GsD keine Unverträglichkeiten habe, habe ich das Brot mit "normalem" Mehl gebacken.

Es ist super einfach in der Zubereitung.
Das einzig umständliche ist die ewige Wartezeit...  ;-)

Hier geht es zum Originalrezept, ich habe es wie folgt abgewandelt:

250 g Weizenmehl
250 g Roggenmehl
ca. 350 ml Wasser
1/2 Würfel FRISCHE Hefe
1 TL Salz

Das sah dann so aus:







Nach 18 Stunden Gehen und dem im Rezept beschriebenen ziehen und formen dann so:






nach dem Backen dann so:










Es ist meiner Meinung nach nicht richtig aufgegangen, ist mir nicht "fluffig" genung.
ABER es ist nichts destotrotz super lecker und die Kruste ist wirklich der Hammer!
Durch die lange Gehzeit hat das dann auch was von einem Sauerteig!

Und weil es so lecker ist, habe ich auch direkt den 2. Teig angesetzt, dieses Mal mit insges. 750 g Mehl (halb und halb), 1 kompl. Päckchen Trockenhefe und ca. 450 ml Wasser.
Den Teig habe ich dieses Mal bewusst etwas feuchter gemacht, weil ich den Verdacht habe, das es gestern zu wenig war...




So sah es dann nach den 18 Stunden aus:




Dieses Mal war es mir dann aber irgendwie ZU nass, warscheinlich muss ich noch weiter üben!
Das führte dann dazu, das ich es nicht so wirklich formen und vor allem aus dem Geschirrtuch wieder raus bekam.
Daher diesmal nicht sooo schön von der Form und leider auch kaum Unterschied von der Festheit...




 

Dienstag, 27. August 2013

Hamburger-Brötchen

Ergibt 6 Stück

250 g     Mehl
120 ml   Milch (lauwarm)
30 g       Butter (weich)
1 Ei
1/2        Hefewürfel oder 1/2 Päckchen Trockenhefe
3/4 TL   Salz
2 EL      Zucker


Alles zusammen in den Backautomaten und auf dem Knet-Programm laufen und gehen lassen, oder aber auf herkömmliche Weise kneten und gehen lassen (ca. 1 Stunde).
Den Teig kräftig durchkneten und in 6 gleichmäßige Stücke teilen.
Jedes Stück zu einer Kugel formen und ein Backblech mit Backpapier belegen und die 6 Kugeln auf das Blech setzen.
Die Kugeln werden nun flachgedrückt, bis runde Fladen von ca. 1 cm Dicke entstanden sind.
Abgedeckt noch mal ca. 45 Minuten an einem nicht zu kalten Ort gehen lassen.
Im vorgeheizten Ofen bei 175 °C (Umluft) ca. 15 Minuten backen, auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.






Sonntag, 4. August 2013

Brötchen

Heute mal ein Rezept für leckere Brötchen!

Man nehme:

500 g Mehl
300 ml Wasser
1 TL Zucker
1,5 TL Salz
1 Würfel Hefe (frisch)

Mal kurz vorne weg: Ich finde es bei diesem Rezept sehr wichtig dass man frische Hefe nimmt!

Alle Zutaten in den Backautomaten und dort kneten lassen oder mit der Hand halt einen Knetteig herstellen.
Diesen dann gehen lassen für circa 1 Stunde.
Dann teilt man diesen in circa zwölf ungefähr 90 g schwere Stücke.
Brötchen beziehungsweise Stangen daraus formen. Möchte man Mohn, Sesam oder Ähnliches darauf haben kurz mit der Oberseite in Wasser tunken und dann in Sesam, Mohn, etc. drücken.

Wichtig ist, dass man die Brötchen, wenn sie dann fertig auf dem Backblech liegen, mit Wasser besprüht auch ruhig das Backblech mit befeuchtet.

Bei circa 220° Umluft für 20-25 Minuten backen nach circa 10 Minuten noch einmal mit Wasser besprühen.