Samstag, 28. September 2013

Toastbrot

Heute habe ich mein erstes Toastbrot gebacken.
Super fluffig, super lecker, aber doch anders, als man (Frau) es erwartet hätte.

Hier das Rezept:

500 g Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
220 ml Wasser (variiert leicht nach Mehlsorte)
50 g flüssige Butter
1 TL Zucker
1 TL Salz
1 Ei

Zum Bestreichen etwas Kondenzmilch (oder auch Eigelb/Milch-Gemisch)

Einfach alles zusammen anrühren (ich lasse ja meinen BBA immer rühren), ca. 45 Min. gehen lassen, dann in die Form, noch mal 15 Min. gehen lassen, mit der Kondenzmilch bepinseln und bei 220 Grad in den vorgeheizten Ofen.
Nach 10 Min. auf 200 Grad runter schalten und noch mal ca. 30 Min. backen.

Das ganze sollte in eine 28cm-Kastenform, da ich nur eine 25er habe, habe ich nur 2-3 des Teiges genommen und den Rest so mit gebacken.  ;-)





Mittwoch, 25. September 2013

Brot

Am Samstag habe ich schnell ein frisches Brot gebraucht, hatte aber keine Lust mehr, noch mal einkaufen zu gehen.
Da habe ich das Rezept vom eigentlich knetfreien Brot genommen und die Zutaten in den Brotbackautomaten zum kneten geschüttet.

250g Roggenmehl
250g Weizenmehl
300ml lauwarmes Wasser
1 Päckchen Trockenhefe
1-1,5 TL Salz
und später hinzu
Röstzwiebeln nach Wunsch

Ich habe es dann nach Ende der Knet/Gehzeit noch mal in Mehl gewendet und geformt und in meinem 3,5l Tupper Ultra (da hatte ich auch die anderen beiden Brote drin gebacken) noch einmal eine Stunde gehen lassen.



Heraus kam das:


 




Es ist so sehr viel "fluffiger" als die Male zuvor mit der langen Gehzeit, aber es fehlt halt der saure Geschmack dadurch, was ich jetzt nicht wirklich schlimm finde.

Gebacken habe ich es im Ultra auf der unteren Schiene in vorgeheizten Ofen (Ober/-Unterhitze) bei 250 Grad 25 Min. bei geschlossenem und 10 Min. bei offenem Deckel.

Mittwoch, 4. September 2013

Markklößchen

1-2 Rindermarkknochen
1 Brötchen - altbacken
1 Ei - mittelgroß
Paniermehl nach Bedarf
1-2 TL Petersilie
Pfeffer, Salz, Muskat nach Geschmack

Ich gehe bei der Masse immer von ca. 10 Klößchen aus (je nach Größe).

Man beginnt damit, das man aus den Knochen das Mark herauskratzt und in einem kleinen Topf auslässt.

Dann das altbackene Brötchen in lauwarmes Wasser zum einweichen legen. Ist es aufgeweicht, drückt man es sorgfältig aus.
Es ist wichtig, das darin nicht mehr zu viel Wasser ist, sonst könnten die Klößchen zerfallen.

Die ausgedrückten Brötchen in eine ausreichend große Schüssel geben, Ei, Petersilie, Gewürze dazu. Das abgekühlte Mark durch ein kleines Sieb mit dazu geben und alles vermischen. Dann Semmelbrösel dazu, bis die Masse nicht mehr klebt und sich problemlos zwischen den Händen zu Klößchen rollen lässt.

Natürlich noch mal abschmecken und dann ist man eigentlich fertig!

Ich werfe zum Test immer erst ein Klößchen in die Suppe und lasse es ziehen, um zu schauen, das sie wirklich nicht auseinander fallen... ;-)
Ist mir zwar noch nie passiert, aber meiner Mama...  ;-)

Dann die Klößchen in die Brühe geben und so lange ziehen (nicht kochen) lassen, bis sie hoch kommen.







Dienstag, 3. September 2013

Kürbiscremesuppe

Ergibt ca. 4-6 Portionen

800 g Kürbis (Hokkaido)
2 mittelgr. Kartoffeln
1 Zwiebel
Magarine oder Butter
ca. 1 Liter Wasser
Gemüsebrühe
2 Zehen Knoblauch
200ml süße Sahne
Salz
Pfeffer
Chilli-Flocken


Da mir der Kürbis immer zu schwer zu schneiden ist, teile ich ihn nur einmal in der Mitte durch, lege ihn mit den Schnittflächen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und gare ihn im vorgeheizten Ofen ca. 30 Min. bei 150 Grad.

Den Hokkaido muss man nicht zwingend schälen, die Schale wird super weich.

Den Hokkaido und geschälte Kartoffeln dann in Stücke schneiden,  Zwiebeln schälen und klein schneiden.
Zwiebeln in Magarine oder Butter anschwitzen, Kartoffeln mit dazu, ebenso den Kürbis.
Kurz andünsten, mit Salz und Pfeffer würzen und so viel Wasser dazu geben, das das Gemüse gerade bedeckt ist.
1-2 TL Gemüsebrühe und Knobi dazu und ca. 15 Min. mit Deckel köcheln lassen.

Das ganze dann (nicht mehr kochend) pürieren und die Sahne dazu (evtl. auch noch Wasser, je nach gewünschter Dicke), noch mal abschmecken, ggf. nachwürzen und Chilli-Flocken dazu.

Dazu schmecken super Backerbsen!