Sonntag, 1. Februar 2015

Hamburger mit selbst gemachter Barbecue-Sauce/ Produkttest

Am 14. Januar hatte ich mich HIER für einen Produkttest beworben.
Wenn man den Test verbloggte, dann sollte man vorab ein Salzpaket kostenlos zugeschickt bekommen.
Gerade das Wikinger Salz interessierte mich, hatte ich doch schon lange eine "Kochidee" im Hinterkopf.
Gestern dann kam mein Paket!
Alles war gut verpackt.





Ich habe dann sofort mal das Rauchsalz aufgemacht und es roch schon so lecker rauchig, auch der Geschmackstest eines Körnchens war lecker.

Heute habe ich dann Burger mit selbst gemachter Barbecue-Sauce gemacht, gewürzt unter anderem mit dem Rauchsalz und dem Tiger Malabar Pfeffer.

Die Burger-Brötchen habe ich nach diesem Rezept ebenfalls selbst gemacht.

Für die Barbecue-Sauce habe ich folgendes verwendet:


500 g passierte Tomaten
2   EL Butter
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 TL Chillipulver
8 EL brauner Rohrzucker
8 EL Essig
3 EL Worcestersauce
1 TL Tabasco - wer mag
2 EL Sojasauce
2 TL Senf
ca. 1 TL Wikinger Rauchsalz
Pfeffer nach Bedarf


Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und in der Butter anschwitzen, Knoblauch dazu und dann den Zucker, diesen schmelzen lassen, aber aufpassen, das er nicht verbrennt.
Dann Worcestersauce, Sojasauce, Essig und Tabasco dazu, alles verrühren.
Wenn sich der Zucker aufgelöst hat, kurz aufkochen lassen, dann alles durch ein Sieb geben, um Zwiebel und Knoblauch heraus zu bekommen.
Dann die Flüssigkeit wieder in einen Topf geben, pass. Tomaten dazu, ebenso Senf, Chillipulver, Rauchsalz und Pfeffer.
Dann alles gut verrühren und auf kleiner Stufe solange einköcheln lassen, bis alles eine Ketchup-ähnliche Konsistenz hat.
Bedenkt bitte beim würzen, das alles noch einkocht und damit auch die Würzung stärker wird.
Durch das Wikinger Rauchsalz bekommt die Sauce ein wunderbar rauchiges Aroma, ohne das es dominiert.



 Die Barbecue-Sauce ist in einem sauberen Schraubglas im Kühlschrank ca. eine gute Woche haltbar.

1 Kommentar:

  1. Das klingt lecker!

    Und gut verpackt war das Paket wahrlich, soviele Fotos hatte ich jetzt nicht gemacht.

    Weiterhin viel Spaß beim Kochen damit :) .

    AntwortenLöschen